Die meisten großen und schweren Menschen kennen das: Relaxsessel für die Terrasse sind einfach nur unbequem und der Gartenstuhl droht bei der kleinsten Bewegung auseinanderzubrechen.  Es braucht daher spezielle Gartenmöbel, die gar nicht so leicht zu finden sind. Zumindest, wenn sie bezahlbar sein sollen. Doch mittlerweile besitze ich einen echt gemütlichen Liegestuhl für den Garten und stabile Terrassenstühle.  Und so kam es.

Die passenden Gartenstühle

Ihr schwergewichtigen Männer kennt das sicher von euren Besuchen im Biergarten oder Restaurant: Die Stühle sind so schmal, dass ihr nur mit Mühe oder gar nicht hineinkommt. Das soll einem privat natürlich nicht passieren. Da heißt es entweder auf Armlehnen zu verzichten oder einen Gartenstuhl mit breiter Sitzfläche zu suchen.  Die entsprechende Tragfähigkeit vorausgesetzt.

Beim Kauf von Gartenstühlen habt ihr die Wahl zwischen verschiedenen Materialien:

  • Holz
  • Metall
  • Rattan
  • Kunststoff

Grundsätzlich ist es möglich, mit allen Materialien die erforderliche Tragfähigkeit zu erzielen. Gemacht wird es in der Regel selten.

Das gilt natürlich insbesondere für die billigen Stühle aus Plastik, aber was kann man schon erwarten, wenn der Stuhl nur 30, 40 Euro kostet? Ich denke hier nur ungern an einen Urlaub zurück, bei dem ich mich plötzlich auf dem Hosenboden wiederfand. Der Kunststoffstuhl ist einfach unter mir zusammengebrochen. Dabei wog ich damals noch gar nicht so viel. Ein Plastikstuhl kommt seitdem nicht mehr unter meinen Hintern. Aber das muss nicht bedeuten, dass Kunststoffstühle generell nicht belastbar sind. Ihr Vorteil ist sicherlich der günstige Preis.

Schlechte Erfahrungen habe ich allerdings auch schon mit einem Metallstuhl gemacht. Hier erging es mir ähnlich wie mit dem Kunststoffstuhl im Urlaub. Er hat sich einfach unter mir verabschiedet. Schuld war in diesem Fall ein Scharnier, das ausgebrochen ist. Letztlich ist es aber egal, aus welchem Grund man auf dem harten Boden der Tatsachen landet. Das Steißbein schmerzt auf jeden Fall.

Mit Rattanstühlen habe ich mich bislang weniger befasst, da mir die Stühle nicht so besonders gut gefallen. In der Regel handelt es sich bei den heutzutage erhältlichen Rattanmöbeln um ein Grundgerüst aus Metall, das mit Kunststoffbändern umwickelt wird, so dass es Ähnlichkeiten mit echtem Rattan aufweist, bei dem es sich um ein natürliches Material aus dem Stamm der Rattanpalme handelt. Hier gibt es sicherlich Gartenstühle mit hoher Tragkraft,

Holz ist mein Lieblingsmaterial, was Gartenmöbel angeht. Das Material ist robust und schön anzuschauen. Allerdings auch sehr pflegeintensiv, es muss regelmäßig mit Holzschutzmitteln wie zum Beispiel Öl behandelt werden, damit es lange schön bleibt. Besonders stabil sind Gartenstühle aus Hartholz wie zum Beispiel Teak. Aber auch hier gilt – der Stuhl ist nur so stabil wie sein schwächstes Glied. Und ist ein Scharnier oder eine andere Holzverbindung von mangelnder Qualität, dann bricht der Stuhl eben dort.

Wir haben uns dieses Jahr vier gebrauchte Teakholzmöbel von Ebay Kleinanzeigen geleistet. Diese mussten an der einen oder anderen Stelle nachgeleimt werden, sie machen allerdings insgesamt einen sehr stabilen Eindruck. Und breit genug sind sie auch. Bislang gibt es nix zu meckern.

Breiter Relaxsessel mit hoher Tragfähigkeit für Übergewichtige

Den passenden Relaxsessel finden

Jahrelang nutzte ich keinen Liegestuhl, wenn ich im Garten relaxen wollte, sondern einen Sitzsack. Der ist zwar ebenfalls äußerst bequem, aber etwas unhandlich im Gebrauch. Nach jeder Benutzung schleifte ich ihn ins Wohnzimmer, wo er irgendwie doof in der Gegend rumlag. Fand zumindest meine Lebensgefährtin. Und so machte ich mich auf die Suche nach einem bequemen Relaxsessel, der draußen bleiben konnte.

Auf zwei Dinge kommt es bei einem Liegestuhl für Übergewichtige an:

  • Er muss breit genug sein
  • Er muss tragfähig genug sein

Wochenlang stöberte ich durch Gartenmöbel-Ausstellungen, ohne dass ich wirklich fündig wurde. Zu schmal, zu wackelig, zu teuer. Irgendwie wollte der Funke nie überspringen. Gleichzeitig bemühte ich Onkel Google. Das war aber erst einmal nur zweite Wahl, schließlich wollte ich nicht die Katze im Sack kaufen. Also einen Stuhl, den ich vorher nicht getestet hatte.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Und so habe ich letztlich doch meinen neuen XXL-Relaxsessel im Internet bestellt. Aber immerhin von einer Marke, die ich kannte.  Lafuma heißt sie und kommt aus Frankreich.  Und das Modell heißt „Futura XL“. In einem „Futura“ saß ich in irgendeinem Baumarkt, das XL bedeutet, dass die Relaxliege breiter und tragfähiger ist.

Der Relaxsessel ist aus robustem Stahlrohr gefertigt und mit einem wasserfesten Stoff bespannt. Ein kleines Kissen ist in das Rückenteil eingearbeitet. Der Stuhl ist 76 cm breit und 90 cm tief, da passen XXL-Männer problemlos hinein. Schwerer als 150 Kilogramm sollten sie allerdings nicht sein.

Der Lafuma „Futura XL“ ist keine Sonnenliege, die sich vollkommen flach stellen lässt. Eben mal den Rücken bräunen ist darin nicht. Das macht mir nix aus, ich liege sowieso nicht so gerne auf dem Bauch. Dafür lässt sich der Stuhl stufenlos verstellen und komplett zusammenklappen. So kann er über Winter platzsparend im Keller eingelagert werden. Ich bin jedenfalls äußerst zufrieden und habe bereits so manchen Mittagsschlaf darin gehalten.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat